2021   -   2022

17. 06. 2022

 

Gartenführung im Garten von Ute Stoltenberg in Garbek

 

Wir wurden herzlich von Frau Stoltenberg begrüßt. Eingeladen war Frau Svenja Schwedke von der Staudengärtnerei aus Bornhöved. Der Garten von

Ute ist allein schon ein Erlebnis, wunderschöne lauschige Ecken, viele schöne Rösen und diverse Bodendecker, ein Gemüsegarten am Boden und im

Hochbeet. Hühner (11) zwei Küken und ein Hahn, ein stolzes Volk mit viel Platz unter Johannesbeersträuchen. Zwei Gewächshäuser mit Tomaten,

Paprika, Blumennachzuchten, Zuchini usw. usw.. Einfach wunderschön. Frau Schwedke lobte die Rasenkanten, zwischen Stein und Rasen viel Platz,

weniger Arbeit. Die diversen Pflanzen sind dem Boden angepasst (Lehm mag nicht jede Pflanze) und vieles darf auch einfach wachsen. Wir bekamen

auf unsere Fragen viele viele gute Tips. Zum Beispiel die Frühblüher wie Tulpen, Narzissen und Lauchzwiebel gleich nach Austrieb gut düngen, dann

werden Sie uns viele Jahre große begleiten, ohne Dünger werden die Pflanzen kleiner. Düngen mit Tomatendünger!!!

Es sind viele schöne alte Teile mit viel Liebe im Garten versteckt und, es hängen auch Uhren im Garten! Ute vergißt so oft die Zeit! Ich kanns verstehen.

Auf den schönsten Plätzen waren die Tische herrlich gedeckt und nach der anstrengenden Rundtour hatten wir uns den Kaffee auch wirklich verdient.

Vielen herzlichen Dank, das wir den schönen Garten sehen durften.

24. 05. 2022

 

Wanderung um den Eutiner See

 

Unter Führunge von Kirsten Carstensen unternahmen wir Landfrauen eine Wanderung um den Eutiner See (9,5 km) und wurden hervorragend über die

verschiedenen Kräuter und Pflanzen am Wegesrand informiert. Viele Kräuter sind essbar, Frau Carstensen informierte uns auch über Gefahren, wenn

Kräuter zur falschen Zeit (z.B. nach der Blüte) verwendet werden. Beispielsweise ist Waldmeister dann giftig! Es war eine kurzweilige Wanderung anfänglich mit kleinen Regenschauern, aber wir waren im Wald gut geschützt. Auf halber Strecke machten wir eine kleine Pause und wurden hervoragend mit kleinen

Snaks versorgt. Der Regen hörte auf und die Sonne kam raus. Wir wandelten wieder ein wenig auf den Spuren von Dick und Dalli, den wir kamen an der

Koppel vorbei, wo die Badeszenen gedreht wurden. Zum Abschluß ging es in die Eutiner Innenstadt und wir wurden im Café To Hus wunderbar verwöhnt.

26. April 2022

 

Gut Rothensande oder "Immenhof" bei Malente

 

An einem sonnigen Apriltag machten sich 24 Landfrauen auf den Weg nach Rothensande bei Malente. Das Gut wurde in den 50ziger Jahren Deutschlandweit bekannt durch die Immenhof Filme mit den Schwestern Dick und Dalli, Oma Jantzen, dem Tierarzt Dr. Pudlich und vielen anderen. Die Filmhandlung beruht auf  dem von Ursula Bruns geschrieben Jugendroman Dick und Dalli und die Ponis. Generationen haben diese Filme geliebt mit Heidi Brühl als Dalli und Angelika Meissner-Voelkner als Dick.

 

Für die Fürhung über den Hof durften wir maximal 12 Personen sein und so wurde vor Anmeldung schon aufgeteilt und wir besichtigten in zwei Gruppen die

wunschderschöne Hofanlage. Wir erfuhren viel wissenenswertes über die Anlage. Es sind 50 Hotelzimmer bzw. Ferienwohnung entstanden. Zwei Restaurants,

einen Wellnessbereich und die tolle Lage am Kellersee lassen einen entsprannten Urlaub zu. Was wäre der Immenhof ohne Ponys und Pferde. Für Reiter

steht eine komplette Reitanlage zur Verfügung. Pferde können in den Urlaub mitgebracht werden, es gibt aber auch die Möglichkeit dort das Reiten zu lernen,

danz im Sinne von Dick und Dalli...

 

Zwischen den zwei Besichtigungsgruppen trafen sich alle zum Kaffee trinken im "Melkhus", dem ehemaligen Kuhstall der im Laufe der Jahre auch lange

Pferdestall war. Sehr gemütlich mit großem brennenden Kamin, toller stilvoller alter Einrichtung und wirlich sehr leckeren Torten. Es war rundum eine

gelungende Auftaktveranstaltung für das Jahr 2022. Wer Lust auf mehr hat, schaut gerne in die nächsten Termin.

 

 

 

       Schmetterlings Beet der Landfrauen auf dem Friedhof der Schlamersdorfer Kirche

 

Wir LandFrauen des Schlamersdorfer Landfrauenvereins haben eine Idee umgesetzt, die es so noch nicht in unserer Gemeinde gibt. Es wird oft gesagt, dass es in der Landwirtschaft zu viel Insektensterben gibt, es wird nicht genügend Fläche zur Verfügung gestellt, um  Bienen und Insekten mit Bienen- und Insektenfreundlichen Pflanzen anzulocken. Wir kamen mit unserem Pastor Herrn Meyer ins Gespräch und es ergibt sich die Überlegung, auf dem Friedhof eine Rasenfläche umzugestalten, ein Schmetterlings Beet mit ganz viel blühenden und duftenden Stauden, Gräsern und Sträuchern zu pflanzen. So ein Plan braucht ganz viel Zeit und eine sehr gute Gartengestalterin mit viel Fachwissen. Und engagierte Landfrauen, die sich mit der Idee identifizieren und es in die Tat umsetzen. Zunächst einmal haben wir mit der Kirche einen  geeigneten Platz auf dem Friedhof ausgesucht. Er sollte ganz viel Sonne haben, möglichst leichter Boden und von ganz vielen Besuchern des Friedhofes gesehen werden. Dieser Platz ist schnell gefunden, keine großen Bäumen rundherum,  viel Rasenfläche und ein Weg mit Treppe hinunter zu den nächsten Gräbern, eine Wasserstelle ist direkt dabei. Die Gartengestalterin Frau Büch aus Garbek war von der Idee so angetan, dass sie das Projekt  für die LandFrauen unterstützt. Es wurde ein detaillierter Plan mit den sonnenverträglichen Pflanzen in den schönsten Farben erstellt. Eine sehr aufwendige Arbeit mit der genauen Anzahl der Pflanzen .

 

Wir brauchen Geld! Also haben wir verschiedene Firmen im Ort angesprochen, und um Spenden gebeten. Eine Firma mit Minibagger und anderen Erdarbeitsmaschinen stellt sich sofort zur Verfügung. So eine gute Idee muss man doch unterstützen. Dann rückte der Minibagger an und die Rasenfläche wurde geräumt und eine Absperrung mit Rhizomsperre gegen Girsch wurde gesetzt. Die ersten Pflanzen  an der Böschung, Böschungsmyrte, Lonicera, wurde gepflanzt und die Kiesschicht verteilt. Der Anfang ist getan. Am nächsten Tag konnten wir die Feldsteine aufs Beet bringen und so geht es Stück für Stück weiter.   Eine Woche später wird der Weg geräumt und mit Wegegrant befestigt, oh wie gut, auch die Umrandung mit halben Gehwegplatten wird gelegt. Nun nur noch die Pflanzen. Am Samstagvormittag ist Treffpunkt mit Spaten, Pflanzschaufel , Harke und Besen. Frau Büch legt die Pflanzen, Gräser, Stauden und Sträucher auf das Beet und wir Landfrauen können ans Werk gehen. Wir haben gutes Wetter, gute Stimmung und es schafft ganz enorm gut . Es werden Duftnessel, Diptam oder auch „Brennender Busch“ Gaura, Königskerze, Zitronenstorchschnabel und noch ganz viele duftende und später blühende Pflanzen gesetzt und immer ins Kies Beet mit Verbindung zur Erde gepflanzt. Zum Schluss haben wir noch ganz viele Allium Zwiebeln eingesetzt. Auch die blühen im Frühsommer und ziehen die  Bienen und Schmetterlinge an. Noch einmal Hand anlegen, Steine säubern, Platten fegen, harken und dann ist es Fertig, wir haben es geschafft !!

 

Magret Rahlf     November/Dezember 2021

 

 

       Schlamersdorfer Landfrauen auf Tour - Regattabegleitfahrt zur Kieler Woche.

 

 

Am 7. Sept. machten wir uns früh um 9.00 von Schlamersdorf aus mit einem Bus der Firma Witt Reisen auf den Weg nach Kiel. Die Sonne schien und wir waren guter Stimmung. Wir hatten eine Regattabegleitfahrt auf dem Segler „Hendrika Bartelds“ gebucht. Nach der notwendigen Kontrolle der drei G`s ging es zügig an Bord. Zur Begrüßung bekamen wir von der sehr freundlichen Crew ein Getränk gereicht. Wir wurden in die Notfallregeln an Bord eingewiesen und dann konnte es auch schon los gehen.

 

Strahlender Sonnenschein begleitet die ganze Tour, leider aber auch eine fast windstille Kieler Förde. Das hatte zur Folge, dass wir zwar nicht seekrank wurden aber auch keine Regatta sehen konnten! Wegen des fehlenden Windes fiel die nämlich aus, die Segler lagen in Schilksee vor Anker. Unser Kapitän zog auch mit Hilfe einiger Passgiere die Segel hoch, vor allem die an Bord befindlichen Kinder hatten dabei Ihren Spaß. Als dann der Motor ausgestellt wurde, kamen wir allerdings nicht mehr voran.

 

Unsere Stimmung war dennoch sehr gut. Viele hatten sich lange nicht gesehen und es gab viel zu erzählen und auch viel zu sehen entlang der Route bis Laboe. Nach fast 2,5 Stunden legten wir wieder am Blücherplatz an und durften nun noch auf eigene Faust die Kiellinie unsicher machen. Es gab kein großes Gedränge, wir haben alle irgendwo einkehren können und um 16.00 ging es wieder Richtung Heimat. Ein rundum gelungener Ausflug.

 

Annegret  Höfer

 

 

16. 08. 2021 Radtour nach Gönnebek zur Gärtnerei Bull (leider wg. Regen mit dem Auto)

Diesmal hatte Petrus kein Einsehen, unsere erste abgesagte Radtour. Wir trafen uns in

Aukamp und bildeten Fahrgemeinschaften um zur Gärtnerei Bull nach Gönnebek zu fahren.

Herr Bull, Eigentümer der Versandgärtnerei, zeigte uns den Betrieb. Der Betrieb hat eine

Gesamtfläche von 11 ha, davon 6 ha Freilandflächen die am Tage der Besichtigung herrliche

blühten obwohl der Regen immer noch über unseren Köpfen stand. Die Gärtnerei hat sich

auf diverse Echinacea und winterharte Sonnenblumen spezialisiert. Alles sind Eigenzüchtungen,

ein Prozess, der bis zur Marktreife mehrere Jahre dauern kann. Firma Bull ist weltweit im Handel tätig.

Auch die kleinen Glücksbringer zu Silvester werden hier gezüchtet. Es wird viel Wert auf Nachhaltigkeit

in der Verpackung gelegt.

Nach der wirklich sehr interessanten Besichtigung ging es in das Café Friedrich der Inneren Mission in

Trappenkamp. Wir wurden nett begrüßt und es gab leckere Torten. Die Ausstellung erinnert an die Geschichte

der Gemeinde Trappenkamp. Nach dem zweiten Weltkrieg siedelten hier Glasbläser aus dem Sudetenland an,

unter anderem auch die Firma Friedrich, aus deren Glasraffinerie hier Gläser und Karaffen sowie ein herrlicher

Kronleuchter gezeigt werden.

 

 

13. 07. 2021 Radtour nach Cashagen

Schon im letzten Jahr waren wir durch den neuen Windpark Cashagen geradelt und es kam

die Frage, ob nicht mal eine Besichtigung möglich wäre. Das haben wir dann in diesem

Jahr gemacht. Herr Rübsteck betreut die Anlage und hat uns viele interessante Details über

die Windräder und über die Windkraft erzählt. Wir konnten in ein Windrad hineinsehen,

besteigen bzw. mit dem Fahrstuhl befahren durften wir es aus Sicherheitsgründen nicht.

Viele technische Details bekamen wir erklärt. Anschließend ging es nach Grebenhagen zu

Frau Bruhn, die uns mit leckerem Sandwich und Getränken versorgte. Sehr schöne Einkehr

und gestärkt gings zurück nach Gnissau.

 

18. 06. 2021 Wanderung um den Segeberger See

30 Grad und es wird noch heißer, ein traumhafter Sommertag für eine schattige Wanderung

am Wasser. Ein paar Landfrauen trauten sich nicht in die Sonne und nahmen den schattigen Weg

unterhalb der Kliniken und Klein Rönnau, der Rest wagte sich auf die Seeumrundung. Danach

gab es am Klüthseehof Kaffee und Kuchen bzw. einen Eisbecher. Die erste Veranstaltung nach

Corona Lockdown und alle hatten Spaß.

 

23. 06. 2021  Vom Korn zum Brot    -    Eine Ferienpassaktion der Landfrauen

Den Kindern wurde der Weg des Getreides zu einem fertigen Brot erklärt und wir haben

auch Brot gebacken. 14 Kinder nahmen teil und konnten auch Brot mit nach Hause nehmen.

 

 

Eine Frühjahrsaktion, um uns bei den Mitgliedern in

Erinnerung zu rufen.

 

Wir hatten viel Spaß beim Sammeln und Bemalen der Steine und die Resonanz auf den kleinen Spruch war

auch sehr gut.

 

Die Anregung kam aus einem Kindergarten, wir fühlten uns

nicht zu alt für so einen Spaß.